Der Standort für die neue Sporthalle steht fest. Gemeinsam mit Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai haben wir uns diesen sowie die vorhandenen Spielfelder angeschaut und auch einigen Vereinen im Umfeld einen Besuch abgestattet.

Bei Nieselwetter trafen wir uns im Römerstadion, wo unser Fraktionsvorsitzender Karl-Martin Hoffmann nach einer kurzen Begrüßung die kürzlich erfolgte Entscheidung für den Standort der neuen Sporthalle den Anwesenden erläuterte. Stadbaumeister André Rehmsmeier ergänzte die Ausführungen, verwies auf das Punktesystem, mit dem die drei möglichen Standorte bewertet wurden und gab auch einen Überblick über den Zustand der anderen Plätze. Hier ist mittelfristig (ebenfalls) mit Investitionsbedarf zu rechnen, sollen die Plätze spielfähig gemacht bzw. erhalten werden. Stadtrat Günter Bläß als Römerman-Organisator und CDU Vorstandsmitglied Thomas Thieme als Vorstand des FV 03 schilderten, wie Halle und Anlage von den Sportlern genutzt werden und wie die Zusammenarbeit und Unterstützung seitens der Stadt, aber auch der Vereine untereinander aussieht und wo es weiteren Bedarf und Optimierungspotential gibt.
Im Anschluss ging es zum Pferdesportverein Heidelberg-Ladenburg. Wie der Name andeutet, sind hier zwei Vereine fusioniert, wie uns der Vorsitzende Jan Maltry bei einem kurzen Rundgang darlegte. Das Zusammenwachsen hat sich gut entwickelt und auch mit der Unterstützung der Stadt, zum Beispiel beim Bau des neuen Stalls, ist Maltry zufrieden. Einen kleinen Hinweis hat er aber an die anwesenden Stadträte und Kandidat(inn)en: die Bürokratie im Zuge des Baus hat selbigen deutlich in die Länge gezogen. Vielleicht kann hier einiges effizienter gestaltet werden.
Vom Reiterverein ging es zum Standort der geplanten Pumptrack-Anlage. Fabian Steigerwald vom Jugendgemeinderat stellte uns den Stand des Projektes vor. Die Investitionssumme ist mit rund 60.000 Euro veranschlagt. Wenn Spenden in Höhe von 30.000 Euro aufgebracht sind, dann übernimmt die Stadt die restliche Summe und die Anlage kann gebaut werden. Bei einem aktuellen Spendenstand von rund 20.000 Euro ist Steigerwald optimistisch, dass der Bau in nicht allzuferner Zukunft liegt und an dieser Stelle dann zusammen mit dem angrenzenden Skaterplatz ein noch attraktiveres Angebot für Kinder und Jugendliche besteht. Insbesondere die Pumptrack-Anlage kann prinzipiell aber von allen Altersklassen "vom Laufrad bis zum Rollator" genutzt werden.
Abschließend gab uns der Vorsitzende der angrenzenden Ladenburg Romans, Jan Gerstenberger, einen Überblick über die Aktivitäten des Baseball-Clubs. Er ist mit der Zusammenarbeit mit der Stand insgesamt zufrieden, führte allerdings aus, dass insbesondere bei der Platzpflege sich gegenüber früheren Zeiten die Unterstützung der Stadt in finanzieller und materieller Hinsicht reduziert hat. Somit ist ein deutliches Mehr an Eigenleistung notwendig, um den Platz in einem spielfähigen Zustand zu halten.

Bei diesem äußerst informativen Rundgang konnten die anwesenden Stadträte und Kandidatinnen und Kandidaten neben vielen Informationen auch Wünsche und Anregungen mitnehmen. Die CDU Ladenburg spricht sich klar für eine Unterstützung der örtlichen Vereine aus und für eine gute Zusammenarbeit zwischen diesen under Kommune. Nicht nur bei der Sporthalle, auch bei vielen anderen Projekten hat sich die CDU klar und frühzeitig für die Belange der Vereine positioniert.

Weiterführende Links:

FV 03 Ladenburg
LSV Ladenburg
Pferdesportverein Heidelberg-Ladenburg
Jugendgemeinderat Ladenburg
Ladenburg Romans (Baseball)
Wikipedia-Seite zu Pumptrack
Wer sich mit einer Spende am Pumptrack-Projekt beteiligen will, kann diese auf das Konto der Stadt Ladenburg mit Hinweis "Spende Pumptrack" überweisen.

« CDU auf dem Wochenmarkt Frühschoppen mit Kandidatenvorstellung im Antoniushof »